Tipps zur soliden Planung bei der Baufinanzierung

Häuslebauer müssen sich vor dem Beginn ihres Großprojekts mehrere Fragen stellen: Welches Eigenkapital habe ich zur Verfügung? Wie hoch ist die Kreditsumme? Welche Tilgung strebe ich an? Finanzielle Engpässe sollten Bauherren und -damen dabei mit einkalkulieren, empfehlen die Experten des Baufinanzierers Dr. Klein.

Empfehlenswert sei es, mindestens 20 Prozent der Komplettkosten aus Ersparnissen begleichen zu können. Zusätzliche drei bis fünf Monatsnettogehälter sollten als Reserve für unvorhergesehene Kosten dienen.

Eine weiterer Tipp: die Tilgung nicht zu niedrig ansetzen: „Wir empfehlen eine anfängliche Tilgung von mindestens 2 Prozent“, sagt Henning Ludwig, Spezialist für Baufinanzierung von Dr. Klein. Dank der günstigen Zinssituation sei es möglich, eine recht niedrige Rate zurückzuzahlen und trotzdem in absehbarer Zeit schuldenfrei zu sein.

Auf Nummer sicher gehe dabei, wer diese Tilgung mit einer langen Zinsbindung kombiniert. Eine Tendenz, die der Baufinanzierer bereits beobachtet. So lag die durchschnittliche Zinsbindung im Dezember 2016 bei 13,8 Jahren. 2011 waren es noch zwei Jahre weniger.

Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot von den Experten von ProExpert24 unterbreiten. ProExpert24 ist ein Projekt von ProFair24!

Verbraucherzentrale warnt vor Risiken beim Immobilienkauf

Von Banken und Immobilienvermarktern wird zurzeit vielfach verbreitet: „Die Zinsen steigen. Wenn kaufen, dann jetzt.“ Die Verbraucherzentrale Hamburg rät Verbrauchern, einen Kaufvertrag für Haus oder Wohnung nicht voreilig zu unterzeichnen. Langfristig seiRead More…

30Aug/17

Das taugen Girokonto-Angebote deutscher Filialbanken

Die niedrigen Zinsen setzen nicht nur den Verbrauchern zu, sondern auch den Banken. Deshalb greifen Finanzinstitute auch zu neuen Erlösquellen, die negativ für Kunden ausfallen. Angesichts dieser Entwicklungen hat das Deutsche InstitutRead More…