[caption id="attachment_309" align="alignnone" width="604"]Zahnzusatzversicherungen im Test Zahnzusatzversicherungen im Test[/caption]

Darauf sollten Sie bei der Zahnzusatzversicherung achten

Ein Besuch beim Zahnarzt kann teuer werden, wenn der Patient keine oder nicht die richtige Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hat. Was eine gute Police ausmacht, lesen Sie hier.

Wer auf der Suche nach einer Zahnzusatz-Police ist, sollte vor allem auf den Zahnersatz sowie die Kostenbegrenzung achten. So lautet der Rat im Magazin Focus-Online. Dabei müsse die Versicherung nicht unbedingt teuer sein – gute Zahnzusatzversicherungen gebe schon ab 20 Euro monatlich.

Wichtig: Der erste Blick in die Police sollte dem Zahnersatz gelten, denn dieser müsse möglichst hoch abgesichert sein. „80 bis 90 Prozent Absicherung der Kosten sind das Beste, was aktuell zu bekommen ist“, sagt Stephan Nuding, Versicherungsexperte der Verbraucherzentrale Bayern, gegenüber Focus Online. Dabei würden viele Versicherungen mit den Beitragsjahren zunehmend höhere Anteile am Zahnersatz übernehmen. Wobei die Kostenübernahme in den ersten Jahren jedoch gedeckelt sei. Nuding dazu: „In den ersten Jahren ist eine Kostenbegrenzung ok, sie sollte aber nicht für immer gelten.“

Neben der Höhe der Kostenübernahme komme es allerdings auch auf den Zahnersatz an, der in der Police eingeschlossen ist, erklärt der Experte weiter. Denn viele Versicherungen würden nur die Kosten für Kronen und Brücken übernehmen. Eine gute Police würde hingegen alle Möglichkeiten des Zahnersatzes beinhalten – also auch Inlays, Prothesen und Implantate. Aber auch hier sollten Versicherte auf mögliche Einschränkungen achten. So könnten Implantate beispielsweise auf eine bestimmte Anzahl pro Kiefer begrenzt sein.
Was bringen die Policen bei professionellen Zahnreinigungen? „Wenn solche Leistungen die Versicherung deutlich teurer werden lassen, sollte man genau überlegen, ob das nötig ist“, sagt Nuding. Es gebe jedoch auch Versicherungen, die die Zahnvorsorge auch schon für einen geringen Aufschlag einschließen.

Zudem: Für den richtigen Preis könnten Versicherte auch Wurzel- und Paradontal-Behandlungen mitversichern. Das sollte aber keinen höheren Prämien-Aufschlag mit sich bringen. Der Rat des Experten: „Manche Versicherungen erhöhen die Leistungen, wenn der Patient regelmäßige Zahnarztbesuche zur Vorsorge nachweist.“ Und weiter: „Das kann sich auch im Beitrag niederschlagen.“ Insgesamt gelte bei Zahnzusatzversicherungen – umso früher desto besser. Denn dann seien die Beiträge noch günstig.

Mit freundlicher Unterstützung durch die Pfefferminzia

Zahnzusatzversicherung-Jeder zweite Deutsche braucht heute Zahnersatz

Der Markt der privaten Zahnzusatzversicherungen boomt. Und der Grund ist ganz einfach: Eine Umfrage des Verbands der privaten Krankenversicherer (PKV-Verband) hat ergeben, dass mittlerweile fast jeder zweite Deutsche Zahnersatz benötigt. Tendenz steigend.Read More…

Worauf man beim Kauf einer Zahnzusatzpolice achten sollte

Zahnzusatzpolicen sind unter den privaten Zusatzversicherungen seit Jahren am beliebtesten. Trotzdem scheuen manche Bundesbürger einen Abschluss, weiß Finanzberater Dominik Hartmann. Das liegt vor allem daran, dass Recherchen im Internet die Interessenten mehrRead More…

Kassen zahlen mehr als oft gedacht

Studien belegen die Angst vieler Patienten vor dem Zahnarzt. Dabei treibt sie oft nicht nur die Furcht vor Schmerzen, sondern auch vor hohen Rechnungen um. Jeder fünfte Patient verzichtet deshalb sogar ganzRead More…