Courtage Expo

Courtage Expo

Gelungene Premiere für die Courtage Expo


413 Versicherungsbroker informierten sich in Zürich über Neuigkeiten der Finanz- und Versicherungsbranche

Am 5. und 6. Oktober 2016 trafen sich in Zürich erstmals Experten der Finanz- und Versicherungsbranche zur Fachmesse Courtage Expo. Die zwei Messetage überzeugten mit motivierten Ausstellern, erfolgreichen Gesprächen und einem spannenden Vortragsprogramm.

Lange Zeit fehlte es den Versicherungsbrokern in der Schweiz an einer zentralen Möglichkeit des Austauschs. Anders als beispielsweise in Frankreich oder Deutschland gab es in der Schweiz keine solche Anlaufstelle – bis am 5. Oktober 2016 die Courtage Expo nach Zürich kam.

Vor Ort gaben sich nationale und internationale Unternehmen und Verbände die Ehre. Ein besonderer Blickfang war der Stand von Lloyd’s of London, der sechs verschiedenen Lloyd’s Coverholdern eine Präsentationsmöglichkeit bot. Hinzu gesellten sich Branchengrössen wie etwa Carmignac, Profond Vorsorgeeinrichtung oder XL Catlin. Viel Betrieb gab es auch am Stand von RMS Risk Management Service: Dort informierte Bruno Kopp über den Umgang mit Risikofinanzierung – und führte auch das ein oder andere Gespräch über die Messe selbst, schliesslich war es Kopp, der die Courtage Expo mitinitiert hatte.

Vor Jahren besuchte Kopp eine Versicherungsmesse in Paris und war von den dortigen Erfahrungen überwältigt. Noch heute profitiert er von Kontakten, die er in Frankreich schliessen konnte. Solche Erfahrungen erhofft er sich auch für einen jeden der 413 Besucher der Courtage Expo.

Weiterbildung ist das A und O

Das zweite grosse Thema der Messe war die Weiterbildung – mit der Anlaufstelle des Berufsverbandes der Versicherungswirtschaft VBV/AFA und dessen Fachstelle Cicero. Seit dem 1. Januar 2015 führt der VBV das Branchenregister Cicero, das die vielfältigen Weiterbildungsaufwendungen registrierter Versicherungsbroker in Form von Cicero-Weiterbildungspunkten sichtbar macht.

Die Courtage Expo offerierte mit ihrem vielseitigen Rahmenprogramm die Chance auf eben jene Punkte. Mit einer Laufkarte ausgestattet konnte sich jeder Besucher der Messe die Teilnahme der einzelnen Fachvorträge bestätigen lassen – und sich so die Cicero-Creditpoints sichern.

In kompakten Vorträgen konnten sich die Besucher über die verschiedensten Themen der Branche informieren – von der Notwendigkeit von permanenter Aus- und Weiterbildung über die Chancen der digitalen Transformation bis hin zum Wandel im Vorsorgemarkt.

Die vier Keynote-Vorträge von Klaus-J. Fink, Martin Limbeck, Andreas Buhr und Tanja Frieden waren aber zweifelsfrei die Highlights des Vortragsprogramm und sorgten für volle Reihen in den Praxisforen, einen Engpass an Cicero-Laufkarten und begeisterte Zuhörer.

„Geschäfte werden unter Menschen gemacht“

Vier Erfolgsfaktoren für mehr Umsatz und Gewinn – das versprach Klaus-J. Fink seinen Zuhörern, nachdem er als erster Keynote-Speaker die Bühne betrat. Und er enttäuschte sie nicht. Mit seiner direkten und unverblümten Art vermittelte er sein Wissen zu den Themen Verkauf, Neukundengewinnung, Empfehlungsmarketing und Vertriebsaufbau; man merkte in jeder Sekunde, das Fink sein Credo selbst vorlebt: Geschäfte werden unter Menschen gemacht.

Der Nachmittag des ersten Messetages gehörte Martin Limbeck. Mit seiner motivierenden Art brachte er seinem Publikum die Denke von Top-Verkäufern näher – angefangen mit starkem Selbstvertrauen und hoher Eigenmotivation entwickeln sie eine klare Zielorientierung und steigern so ihre Abschlusssicherheit.

„Die Zukunft des Verkaufens ist … kein Verkaufen“ – mit dieser „Bombe“ eröffnete Andreas Buhr seinen Keynote-Vortrag. Schnell wurde klar, was Buhr mit seinem Vortragstitel meint: Vertrieb geht heute anders! Kunden wissen zum Teil mehr als der Verkäufer selbst, dank des Internets gibt es so gut wie kein Geheimwissen mehr – Verkäufer müssen andere Wege, neue Tools finden, mit denen Sie den Kunden von heute begeistern werden.

Mit Tanja Frieden verbinden viele auf den ersten Blick ihren sensationellen Triumph im Snowboard-Cross bei den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin. Erst auf den zweiten Blick werden die vielen Parallelen zwischen Leistungssport und Wirtschaft sichtbar. Mit spannenden Geschichten aus Ihrer Karriere begeisterte Tanja Frieden ihr Publikum und gab einem jeden Zuhörer fünf Erfolgsfaktoren mit auf den Heimweg.

Termin für 2017 steht – mit neuem Name in die Zukuft

Zwei spannende Tage liegen hinter den Besuchern und Ausstellern der Courtage Expo. Der Blick richtet sich aber schon jetzt nach vorne – denn 2017 sollen noch mehr Versicherungs- und Finanzexperten an der Messe teilnehmen.

Damit dies gelingt hat sich die Messeorganisation in enger Zusammenarbeit mit dem Fachbeirat zu einem Rebranding entschlossen. Am 19. und 20. September heisst es deshalb: „Willkommen zur Brokers & Insurers Expo an der Messe Zürich“. Durch den Namenswechsel werden die Zielgruppen der Fachmesse noch besser angesprochen.

Über børding

børding exposition hat sich auf die Organisation von Fachmessen spezialisiert und ist mit 15 Veranstaltungen einer der größten privaten Messeveranstalter der Schweiz. Mit der Personal Swiss, dem Salon RH und der Swiss Online Marketing kommen beispielsweise drei Schweizer Leitmessen aus dem Hause børding.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.