Schwarze Schafe schaden nicht nur dem Ruf der Branche

Schwarze Schafe schaden nicht nur dem Ruf der Branche

  • Hohe Forderungen durch überhöhte Inkassokosten
  • Drohungen mit Schufa, Zwangsvollstreckung sowie Lohn- und Kontopfändung
  • Verbraucherzentrale Bremen hilft bei Problemen mit Inkassounternehmen

Bedauerlicherweise gibt es unter den Betreibern von Inkassounternehmen nicht nur redliche Firmen. Mit steigender Tendenz ist in den Medien und im Beratungsalltag der Verbraucherzentrale Bremen festzustellen, dass zahlreiche Inkassounternehmen mit zwielichtigen Methoden abkassieren wollen.

HOHE FORDERUNGEN DURCH ÜBERHÖHTE INKASSOKOSTEN

Zu beobachten ist, dass eine Forderung über wenige Euro durch die angeblich berechtigte Inkassokosten schnell in die Höhe schießen kann. Bei genauer Betrachtung ist dann aber immer wieder festzustellen, dass Phantasiegebühren berechnet und überhöhte Inkassokosten erhoben werden. Dabei sind die Inkassokosten gedeckelt und richten sich nach der Höhe der Rechtsanwaltsgebühren, die im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz geregelt sind.

In der Regel sind die Schreiben so gestaltet, dass Verbraucherinnen und Verbraucher überhaupt nicht erkennen können, woher die noch offenen Rechnungen stammen sollen und ob die Forderungen berechtigt sind. Dabei sind die Inkassounternehmen gesetzlich dazu verpflichtet, hierüber aufzuklären.

Drohungen mit Schufa, Zwangsvollstreckung sowie Lohn- und Kontopfändung

Die Schreiben sind sehr aggressiv und einschüchternd formuliert. Die Inkassofirmen bauen eine Drohkulisse von Mahnbescheid über Zwangsvollstreckung bis hin zum Gerichtsvollzieher auf, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Und damit erreichen diese Firmen in vielen Fällen ihr Ziel. Die Adressaten stimmen der erhobenen Geldforderung zu und zahlen, selbst wenn sie nicht müssten.

VERBRAUCHERZENTRALE BREMEN HILFT BEI PROBLEMEN MIT INKASSOUNTERNEHMEN

Prüfen Sie Rechnungen von Inkassobüros immer sorgfältig.

Sie Sollten sich durch die einschüchternden Methoden nicht unter Druck setzen lassen und unberechtigten Forderungen unbedingt schriftlich (Einschreiben/Rückschein) widersprechen.

Rat und Hilfe finden Sie in der persönlichen Verbraucherrechtsberatung der Verbraucherzentrale Bremen, Altenweg 4, 28195 Bremen sowie in der Beratungsstelle Bremerhaven, Barkhausenstraße 16, 27568 Bremerhaven.

Weitere Informationen, einen Musterbrief zur Abwehr unberechtigter Forderungen und ein Video finden Sie auf unserer Website unter:

http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/inkassounternehmen

Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

One thought on “UNSERIÖSE INKASSOUNTERNEHMEN: KEIN ENDE IN SICHT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.