• Familien mit Kindern wünschen sich die Auszeit besonders stark
  • Laut der diesjährigen Trendumfrage “Sommerreisezeit 2018”(1) im Auftrag von CosmosDirekt planen 74 Prozent der Bundesbürger eine Sommerreise. Italien ist dabei das Top-Auslandsziel für Autourlauber.
  • Senioren geben gerne etwas mehr für die schönste Zeit des Jahres aus. So ein weiteres Ergebnis der Umfrage.
  • Was man beachten sollte, falls die Reise plötzlich abgesagt oder abgebrochen werden muss.

Spitzenwetter sorgt für Spitzenstimmung und Urlaubslaune. CosmosDirekt hat die Reisepläne der Deutschen unter die Lupe genommen. Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

So viele Deutsche fahren im Sommer weg:

  • 74 Prozent der Deutschen wollen in den Sommermonaten verreisen. Das sind 7 Prozentpunkte mehr als in der Saison 2017 (2).
  • Familien mit Kindern wünschen sich die Auszeit besonders stark: Vier von fünf (81 Prozent) kehren dem eigenen Zuhause den Rücken.
  • Und auch jüngere Deutsche unter 30 Jahren sind in Urlaubslaune: Vier von fünf (80 Prozent) fahren weg.

Das geben die Deutschen für ihren Urlaub aus:

  • 1.076 Euro lassen sich deutsche Urlauber ihren Sommerurlaub durchschnittlich kosten.
  • Befragte ab 60 Jahren greifen tiefer ins Portemonnaie für ihre Erholung: Ihr Budget für Meer, Berge und Co. liegt bei 1.338 Euro pro Kopf.
  • Familien mit Kindern im Haushalt geben 860 Euro pro Person aus.

 

So kommen die Deutschen ans Ziel:

  • Nach wie vor ist das Auto das beliebteste Transportmittel der Urlauber: 66 Prozent setzen sich hinters Steuer, um in den Sommerurlaub zu fahren.
  • 38 Prozent wählen den Flieger und 16 Prozent die Bahn.
  • Gut die Hälfte der Autourlauber (53 Prozent) verbringt den Urlaub in Deutschland. 13 Prozent stehen auf Dolce Vita und fahren nach Italien. Österreich liegt auf Platz drei der Urlaubsfavoriten (8 Prozent).

Der Urlaubstipp vom Versicherungsexperten: „Vor allem wer eine teure Reise geplant hat, sollte über eine Reiserücktritt- und ‑Abbruchversicherung nachdenken. Sie hilft, falls der Urlaub wegen einer Krankheit oder eines Notfalls in der Familie nicht angetreten werden kann oder früher abgebrochen werden muss“, sagt Sebastian Dietze. „Für sportlich Aktive ist zudem eine Unfallversicherung sinnvoll. Sie kommt beispielsweise auch für unfallbedingte Bergungskosten auf und springt finanziell ein, wenn der Versicherte mit anhaltenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu kämpfen hat.“

forsa-Umfragen zu den Reisegewohnheiten der Deutschen:

(1) Repräsentative Trendumfrage „Sommerreisezeit 2018“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im April und Mai 2018 wurden in Deutschland 1.510 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.

(2) Repräsentative Umfrage „Sommerurlaub 2017“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juni 2017 wurden in Deutschland 1.554 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt.

Quellenangabe: www.cosmosdirekt.de/faktencheck-sommerurlaub-2018

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.