• Eine repräsentative forsa-Studie (1) im Auftrag von CosmosDirekt hat die Bundesbürger nach ihren Zukunftssorgen gefragt.
  • Das Ergebnis: Die Gesundheit ihrer Liebsten (63 Prozent), die Sicherheit ihrer Rente (44 Prozent) und das eigene gesundheitliche Wohl (46 Prozent) sind Sorgenkinder der Deutschen.
  • Nicole Canbaz, Vorsorgeexpertin von CosmosDirekt, gibt Tipps zur frühzeitigen Absicherung.

Nicht alles im Leben ist planbar. Kleine Überraschungen und Spontaneität können den Alltag durchaus versüßen. Existentielle Angelegenheiten sollten allerdings nicht dem Zufall überlassen werden. Wovor fürchten sich die Deutschen beim Blick in die Zukunft am meisten? CosmosDirekt, der Direktversicherer der Generali in Deutschland, gibt Antworten – und Tipps zur frühzeitigen Absicherung.

Volkssorge Gesundheit

Trotz medizinischen Fortschritts dreht sich die größte Zukunftssorge der Deutschen um die Gesundheit. So fürchten fast zwei Drittel (63 Prozent), dass ihre Angehörige erkranken könnten. Das ergab eine repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Angst um das eigene gesundheitliche Wohl hat knapp die Hälfte der Deutschen (46 Prozent). „Mit einem gesundheitsbewussten Lebensstil und etwas sportlicher Aktivität kann jeder sein persönliches Krankheitsrisiko senken und seine Lebenserwartung positiv beeinflussen“, sagt Nicole Canbaz. „Immer mehr Versicherer begleiten und motivieren ihre Kunden auf ihrem Weg in ein gesünderes Leben und belohnen ihren Einsatz – etwa in Form von Bonusanreizen oder gesundheitsfördernden Angeboten.“

Finanziell absichern: Wenn die Rente nicht reicht

Ein Leben lang in die Rentenkasse einzahlen und im Alter trotzdem nicht genug zum Leben haben? Wenn Deutsche an ihre Zukunft denken, ist Altersarmut die nächstgroße Sorge: 44 Prozent fürchten um die Sicherheit ihrer Rente. Mehr als ein Drittel (37 Prozent) hat außerdem Angst davor, dass das Geld im Ruhestand nicht reicht. Nicole Canbaz erklärt: „Viele Deutsche sorgen fürs Alter mit dem Erwerb von Wohneigentum und mit privaten Rentenversicherungen vor. Dabei können auch alternative Altersvorsorgeprodukte interessant sein, die die Renditechancen eines Fondssparplans mit den Steuervorteilen einer privaten Rentenversicherung verbinden.“

Für immer Single: Die Angst vor dem Alleinsein

Finanzieller Rückhalt und Gesundheit sind nicht die einzigen Voraussetzungen für ein erfülltes Leben, ob im Jetzt oder in der Zukunft. Dass sich die verbleibende Lebenszeit am besten in guter Gesellschaft genießen lässt – darin sind sich die meisten einig. Bei den befragten Singles bedeutet diese Tatsache allerdings auch Grund zur Sorge: Etwa ein Drittel der alleinstehenden Deutschen (29 Prozent) hat Bedenken, in Zukunft keinen passenden Partner zu finden – unter ihnen etwa doppelt so viele Männer (39 Prozent) wie Frauen (19 Prozent).

(1) Repräsentative Studie „Gesellschaftsstudie 2017“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von CosmosDirekt. Im Juli 2017 wurden in Deutschland 2.006 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt, darunter 1.276 Befragte, die mit ihrem Partner zusammenleben und 550 Befragte ohne Partner.

Quellenangabe:www.cosmosdirekt.de/faktencheck-zukunftssorgen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.