Weiterhin gut beraten: Verbraucherzentrale und Arbeitnehmerkammer setzen Kooperation unbefristet fort

Roland
Follow me
„Gemeinsam gut beraten“
„Gemeinsam gut beraten“

„Gemeinsam gut beraten“ – unter diesem Motto steht seit März 2015 die Zusammenarbeit von Arbeitnehmerkammer und Verbraucherzentrale Bremen. Jetzt haben sich beide Einrichtungen auf eine unbefristete Kooperation verständigt: „Wir freuen uns, dass Beschäftigte in Bremen und Bremerhaven unser gemeinsames Beratungspaket jetzt dauerhaft nutzen können“, so Ingo Schierenbeck, Hauptgeschäftsführer der Arbeitnehmerkammer Bremen.
Seit Beginn der Kooperation vor zwei Jahren haben sich 892 Beschäftigte im Land Bremen unabhängig beraten lassen, 760 davon in Bremen und 132 in Bremerhaven. Die meisten Verbraucher haben sich über Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge informiert, wie z. B. Riester-Rente, Betriebsrente, Wohneigentum oder Fonds- und Banksparpläne.

„Die Verbraucherzentrale hat bei arbeitnehmernahen Themen wie Altersvorsorge, zusätzliche Krankenversicherung oder Berufsunfähigkeitsrente seit Jahren ihren Beratungsschwerpunkt und kann Verbrauchern helfen, das richtige Angebot für ihren Bedarf zu finden. Wir freuen uns, dass wir weiter so eng zusammenarbeiten“, betont Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale. Schierenbeck ergänzt: „Viele Beschäftigte haben heute durch die Leistungskürzungen in der gesetzlichen Sozialversicherung keine ausreichende Absicherung mehr im Alter, bei Krankheit oder bei Berufsunfähigkeit.“ Deshalb sei es für Beschäftigte immer wichtiger geworden, sich unabhängig über eine geeignete private Vorsorge zu informieren.

„Eine Fehlinvestition im Rahmen der privaten Altersvorsorge ist nicht nur ärgerlich, sondern kann Sie viel Geld kosten und Ihre Ziele gefährden. Wir helfen Verbrauchern dabei, sich richtig zu entscheiden“, so Oelmann.

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land Bremen profitieren von der Kooperation gleich in mehrfacher Hinsicht: Für eine 90-minütige Beratung der Verbraucherzentrale zu arbeitnehmernahen Themen (z. B. Geldanlage, Altersvorsorge, Immobilienfinanzierung, Berufsunfähigkeitsversicherung) zahlen Beschäftigte nur die Hälfte – die Arbeitnehmerkammer übernimmt die andere Hälfte der Kosten.

Beratung – so funktioniert’s
Mitglieder der Arbeitnehmerkammer – das sind alle, die in Bremen oder Bremerhaven ihren Arbeitsplatz haben, aber auch Arbeitslose, die im Land Bremen gearbeitet haben – zahlen für eine bis zu 90 Minuten dauernde Beratung nur den halben Preis. Durch die Erstattung der Hälfte der Gebühr entsteht aber kein zusätzlicher Aufwand. Kammer-Mitglieder vereinbaren einfach einen Termin mit der Verbraucherzentrale und füllen bei der Beratung ein Formular aus.

Beschäftigte in Bremen und Bremerhaven können sich in allen Bereichen informieren, die für Arbeitnehmer von besonderem Interesse sind, etwa zur zusätzlichen Rentenversicherung, zu Riester-Verträgen, zur privaten Kranken- oder Pflegeversicherung, zur Berufsunfähigkeitsversicherung oder zum Berufsrechtsschutz. Die Beratung findet in der Verbraucherzentrale statt:

  • Beratungszentrum Bremen, Altenweg 4, 28195 Bremen, Telefon: 0421 160 77-7
  • Beratungsstelle Bremerhaven, 16, 27568 Bremerhaven, Telefon: 0471 261-94

Das könnte Sie auch interessieren:

Kassen manipulieren trotz Gesetz weiter an Arzt-Diagnosen

Krankenkassen wehren sich gegen Kosten von Cannabis auf Rezept

Berufsunfähigkeitsversicherung – lohnt sich das?

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, gelernter Versicherungsfachmann und Gründer von ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanz-TÜV. Hier bekommt ihr unabhängige Informationen und bei Bedarf kostenlose Beratung von unseren angeschlossenen Versicherungs- und Finanzexperten. Für einen ersten Check wurden von namhaften Unternehmen unterschiedliche Vergleichsrechner hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar