Ärztin muss wegen Abrechnungsbetrugs vor Gericht

Roland
Follow me
370.000 Euro ergaunert
370.000 Euro ergaunert

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat eine hessische Ärztin wegen Abrechnungsbetrugs angeklagt. Die Allgemeinmedizinerin aus Hessen soll Leistungen abgerechnet haben, die sie gar nicht erbracht hat. Der Schaden soll bei fast 370.000 Euro liegen.

Sie soll Behandlungen abgerechnet haben, die sie gar nicht erbrachte, und die Unterschrift ihrer Patienten gefälscht haben. Davon ist die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main überzeugt.

Sie hat daher Klage wegen gewerbsmäßigen Betrugs in 14 Fällen und gewerbsmäßiger Urkundenfälschung in 153 Fällen erhoben. Der Schaden soll sich auf etwa 370.000 Euro belaufen.

Aufgeflogen war das falsche Spiel, weil die Kassenärztliche Vereinigung Hessen auf Unstimmigkeiten bei den Abrechnungen gestoßen war, berichtet das Ärzteblatt.

Vielen Dank an die Pfefferminzia

Das könnte Sie auch noch interessieren:

Auktionsportal für Versicherungs- und Finanzberatung

Welche Versicherungen im Alter sinnvoll sind

 

Print Friendly, PDF & Email
weiter lesen
Große Unterschiede nach Ländern beim Eigenanteil im Pflegeheim

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, gelernter Versicherungsfachmann und Gründer von ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanz-TÜV. Hier bekommt ihr unabhängige Informationen und bei Bedarf kostenlose Beratung von unseren angeschlossenen Versicherungs- und Finanzexperten. Für einen ersten Check wurden von namhaften Unternehmen unterschiedliche Vergleichsrechner hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar