Die Reserven in der gesetzlichen Krankenversicherung schwinden langsam. Zum ersten Mal seit vier Jahren mussten die Krankenkassen in den ersten Monaten dieses Jahres einen Verlust hinnehmen und ihre Reserven angreifen, um die Ausgaben zu decken. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet, betrug das Minus von Januar bis März 112 Millionen Euro. 2018 sei im gleichen Zeitraum ein Plus von 416 Millionen Euro erwirtschaftet worden. Im gesamten Jahr 2018 habe der Überschuss aller Kassen bei zwei Milliarden Euro gelegen.