Gefälligkeitsschaden in der Haftpflichtversicherung: Wer haftet?

Gefälligkeitsschäden: Wer haftet bei Missgeschicken?
Roland
Follow me

Wenn ein Mensch einer anderen Person willentlich oder versehentlich Schaden zufügt, ist dieser für alle daraus resultierenden Kosten zur Verantwortung zu ziehen. Leider sind diese Kosten für Privatpersonen häufig kaum finanziell zu tragen. Damit Sie in einer solchen Situation in keine finanzielle Notlage geraten, sollten Sie den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung in Erwägung ziehen. Beachten Sie jedoch, dass eine solche Versicherung bestimmte Schadensfälle ausschließt, für die Sie einen gesonderten Vertrag abschließen müssen, wie beispielsweise eine KFZ-Versicherung.

Wer bei Gefälligkeitsschäden haftet

Man hilft einem Freund beim Umzug, gießt die Blumen des Nachbarn – solche Gefälligkeiten sind unter Freunden und Bekannten selbstverständlich. Kommt es dabei aber zum Schaden, entsteht schnell die Frage, wer dafür eigentlich haftet. Hier gibt es die Antwort.

Wer muss für Schäden aufkommen, die bei Gefälligkeiten wie der Hilfe beim Umzug oder dem Blumengießen passieren? Diese Frage beantwortet der Rechtsschutzversicherer D.A.S. in seiner Serie „Rechtsfrage des Tages“.

Da es sich in der Regel um ein reines Gefälligkeitsverhältnis handelt, bei dem man also freiwiliig und ohne Bezahlung handelt, ist die Haftung für Schäden auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. „Solange der Helfer also nicht versucht, mit dem Umzugskarton zu jonglieren oder das Handy absichtlich in den Kanal befördert, braucht er mit Schadensersatzansprüchen nicht zu rechnen“, schreibt der Versicherer.

weiter lesen
Persönliche Beratung weiterhin wichtig

Hat der Helfer eine Privathaftpflicht, die einen solchen Gefälligkeitsschaden mit abdeckt, übernimmt die Versicherung die Kosten. Je nach Versicherer kann die Höhe der Leistung aber begrenzt sein, und/oder es fällt eine Selbstbeteiligung an.

ProKlartexxt jetzt mit kostenlosem Versicherungs-TÜV
ProKlartexxt jetzt mit kostenlosem Versicherungs-TÜV

Kleine Anmerkung von Spioni

Eine Privathaftpflichtversicherung kann sich insbesondere in den zur Verfügung stehenden Einschlüssen von anderen privaten Haftpflichtversicherungen unterscheiden. Beispielsweise kann eine Privathaftpflichtversicherung andere Zusatzversicherungen ergänzen oder sogar vollständig enthalten. So kann der Versicherungsnehmer zwischen Tarifen wählen, die, sofern enthalten, die Bauherrnhaftpflicht oder Bestandteile der Gewässerschadenshaftpflichtversicherung beinhalten. In diesem Sinne steht dem Versicherungsnehmer die Möglichkeit offen, einen Tarif zu wählen, der seinen persönlichen Ansprüchen an eine optimal und individuell auf ihn abgestimmte private Haftpflichtversicherung genügt.

Print Friendly, PDF & Email

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, gelernter Versicherungsfachmann und Gründer von ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanz-TÜV. Hier bekommt ihr unabhängige Informationen und bei Bedarf kostenlose Beratung von unseren angeschlossenen Versicherungs- und Finanzexperten. Für einen ersten Check wurden von namhaften Unternehmen unterschiedliche Vergleichsrechner hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar

TÜV
Scroll Up