ProKlartexxt
Starkregen: Was zahlt welche Versicherung?

Hausrat & Starkregen: Wenn der Himmel die Schleusen öffnet

Die Namen „Frank“, „Jörn“ und „Klaus“ können Lücken in zahlreichen Hausratpolicen entlarven. Die drei so benannten Tiefs brachten um Pfingsten herum Unwetter mit Starkregen ins Land. Warum sie Versicherten Anlass geben, ihre Hausratpolicen auf Starkregenschutz zu prüfen.

Rund um Pfingsten sorgten Unwetter für Sturm, Blitzschläge, Hagel – und Starkregen. Anfang Juni traf Gewitterfront „Frank“ Hessen und Niedersachsen. Am Pfingstmontag zog „Jörn“ über Oberbayern und Sachsen. Zwei Tage später traf Front „Klaus“ Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg.

Phänomen Starkregen

„Bei Starkregen gehen extreme Regenmengen in kurzer Zeit nieder“, sagt Kira Granz, Produktmanagerin Hausrat der Ammerländer Versicherung. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) unterscheidet dabei zwei Stufen: Stufe 1 mit 15 bis 25 Litern pro Quadratmeter in der Stunde sowie Stufe 2 ab 25 Liter pro Stunde. Unwetter „Jörn“ sorgte laut Versicherungsverband GDV für bis zu 50 Liter Regen. „Bei solchen Mengen können Erdreich, Gewässer und das Kanalsystem die Wassermassen nicht mehr aufnehmen“, so Granz. „Es kommt zu Überflutungen.“

Hausratpolice: Lücken schließen

Deutschlandweit hat der Starkregen der Pfingstunwetter für Schäden in Höhe von 40 Millionen Euro gesorgt, zeigen Zahlen des GDV. Diese seien an privaten und betrieblichen Gebäuden aufgetreten – und an Hausrat. Dass dieser auch betroffen sein kann, ist vielen Menschen nicht bewusst. Flutet Starkregen Teile des Zuhauses, können nämlich auch das Lieblingssofa oder elektronische Geräte Schaden nehmen.

Mieter und Eigentümer gefragt

„Hier haben viele Hausratpolicen, vor allem alte Verträge, ihre Lücken. Sie federn Schäden durch Sturm, Hagel und Blitzschlag ab, nicht aber durch Starkregen“, erklärt Expertin. Das leistet nur eine ergänzende Elementarschadenversicherung, die üblicherweise als Zusatzbaustein zur Hausratpolice abschließbar ist. Diese sichert das Gebäude und/oder den Hausrat gegen Überschwemmung durch Starkregen und gegen weitere Naturgefahren ab. „Eigentümer und Mieter sollten ihre Hausratpolice daher rechtzeitig auf Elementarschutz prüfen.“

weiter lesen  Wie man Unwetterschäden von der Steuer absetzt

Tipp: Produkte mit integriertem Starkregenschutz

„Eine Alternative sind Hausrat-Premiumprodukte, die Starkregenrisiko beitragsfrei versichern“, so die Expertin. Wie aktuell das Thema ist, zeigt die Wetterforschung. Danach besteht das Risiko von Starkregen flächendeckender als gedacht. So seien auch Landkreise in Norddeutschland und weitere Gebiete gefährdet, die bislang nicht zu den Risikoregionen zählten. Es lohnt sich also, die eigene Hausratpolice auf den Prüfstand zu stellen. Denn: Ist erst einmal ein Schaden durch Starkregen aufgetreten, lässt sich das Risiko nicht mehr so einfach versichern.

Vielen Dank an die Pfefferminzia

Mit unserem Versicherungs-TÜV könnt ihr kostenlos und unabhängig eure Hausratversicherung von Experten überprüfen lassen. Natürlich ohne anschließendem Verkaufsgespräch, denn weder Spioni noch ich bieten Versicherungs- oder Finanzprodukte an!



Follow me

Roland

Geschäftsführer und Mädchen für bei ProFair24
Hallo,
ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen.
Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.
Follow me
weiter lesen  Unfallforscher der Versicherer: Gurtverweigerung kostet 200 Menschenleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TÜV