Zahnzusatzversicherungen für Kinder: Warum sich ein früher Abschluss lohnen kann

Zahnzusatzversicherung für Kieferorthopädie: Wie sinnvoll ist das?

Jedes zweite Kind in Deutschland bekommt eine Zahnspange. Manchmal genügt eine lose Spange zur Korrektur einer leichten Fehlstellung. Benötigt man dafür unbedingt eine Zahnzusatzversicherung?  Spioni und ich haben weitere Links zur Stiftung Warentest für euch hinterlegt, hier erfahrt ihr was genau die gesetzliche Krankenkasse übernimmt!

Private Zahnzusatzversicherungen können nicht nur für Erwachsene sinnvoll sein. Auch bei Kindern lauerten beispielsweise durch kieferorthopädische Behandlungen hohe Kosten, für die die Krankenkassen nur teilweise aufkämen, so der Hinweis des Portals test-zahnzusatzversicherung.de.

Das Interesse an Zahnzusatzversicherungen für Kinder wächst. Jedenfalls informieren sich zunehmend Eltern darüber im Internet. „In letzter Zeit haben wir diesbezüglich vermehrt Anfragen erhalten“, stellt Konrad Dießl, Geschäftsführer des Vergleichsportals test-zahnzusatzversicherung.de fest. Je früher eine Zusatzversicherung abgeschlossen würde, desto besser. Denn wurde die Fehlstellung bereits festgestellt und eine Behandlung empfohlen, sei es meist zu spät, um eine Zahnzusatzversicherung mit kieferorthopädischen Leistungen abzuschließen, so Dießl.

Weiter weist das Portal darauf hin, dass sich rund jedes zweite Kind in Deutschland einer kieferorthopädischen Behandlung unterziehe – auch hier schlummerten Kostenrisiken. „Immerhin kommen auch bei Kindern gerade bei kieferorthopädischen Behandlungen recht schnell hohe Kosten bis zu mehreren tausend Euro zusammen, für die die gesetzlichen Krankenkassen oftmals nicht oder nur sehr eingeschränkt bezahlen“, so Dießl.

„Tarife für Kinder kosten nicht die Welt“, fährt der Portal-Chef fort, „bereits ab rund zehn Euro pro Monat gibt es gute Lösungen.“ Es komme allerdings auf die Details an. Eine Brille oder der Besuch beim Heilpraktiker könnten ebenfalls mitversichert werden.

Vielen Dank an die Pfefferminzia

 

Hier die versprochenen weiterführenden Links:

Kiefer­ortho­pädie Was die Kasse zahlt – und was Zusatz­policen bringen

weiter lesen  Gast-Blogger für „ProKlartexxt“ werden

Kieferkorrektur für Große und Kleine – was die Kasse zahlt

Leistungs­beispiele: Was die Kasse zahlt – und was Zusatz­policen bringen

Zahn­zusatz­versicherungen mit Leistungen für Kiefer­ortho­pädie

…und hier könnt ihr euren unabhängigen Vergleich machen!

 

Print Friendly, PDF & Email


Roland
Follow me

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen. Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.

1
Hinterlasse einen Kommentar

Bitte Anmelden um zu kommentieren
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
RolandMartin Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Martin
Gast
Martin

Hallo,
lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung wirklich für Kinder? Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt doch auch die Kosten bei Fehlstellungen der Zähne, Klammer etc.

Gruß Martin

TÜV
Scroll Up