Weiter Probleme bei der Vorfälligkeitsentschädigung

Hausverkauf: Wie hoch ist Vorfälligkeitsentschädigung?
Roland
Follow me

Kreditinstitute fordern nach wie vor hohe Vorfälligkeitsentschädigungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern. Diese wenden sich oft hilfesuchend an die Verbraucherzentralen. Eine aktuelle Marktwächteruntersuchung zeigt Probleme bei der Berechnung von Vorfälligkeitsentschädigungen auf und stellt neuen Berechnungsansatz vor.

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Forderungen von Anbietern häufig zu hoch
  • Verbraucherzentrale Bremen berät unabhängig beim Abschluss von Immobilienfinanzierungen und überprüft von Kreditinstituten berechnete Vorfälligkeitsentschädigungen
  • Neuer Berechnungsansatz verspricht mehr Transparenz für die Zukunft

 

Wenn Verbraucherinnen und Verbraucher ihre, zu teils deutlich höheren Zinsen abgeschlossene, Immobilienfinanzierung kündigen müssen, beschert ihnen das niedrige Zinsniveau weiterhin hohe Vorfälligkeitsentschädigungen. Eine Untersuchung des Marktwächter-Teams der Verbraucherzentrale Bremen zeigt, dass Anbieter oft zu viel fordern. Ein neuer Berechnungsansatz könnte für die Zukunft mehr Transparenz bringen und in den meisten Fällen zu niedrigeren Vorfälligkeitsentschädigungen führen.

 

Verkaufen Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Immobilie und lösen deren Finanzierung vorzeitig ab, darf das Kreditinstitut oft eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung verlangen. Hinter dem Verkauf stehen häufig menschliche Schicksale wie der Tod des Partners, Scheidung oder Arbeitslosigkeit. Kommt dann noch eine hohe Forderung der Bank hinzu, kann sich dies im Einzelfall sogar existenzgefährdend auswirken.

weiter lesen
Vorsicht bei Girokonten mit Nullzins-Dispo - Banken bitten ins Pump-Paradies

 

Marktwächteruntersuchung zeigt: Vorfälligkeitsentschädigungen weiterhin hoch

Für eine aktuelle Studie untersuchten die Finanzmarktwächter bei der Verbraucherzentrale Bremen 733 Fälle aus den Jahren 2017 bis 2019. Dort hatten Anbieter im Durchschnitt knapp über zehn Prozent der noch offenen Restschuld zusätzlich von den Verbrauchern gefordert, wenn diese ihre Immobilienfinanzierung vor Ende der Zinsbindung zurückzahlen wollten.

Für die Berechnung verwendeten Anbieter ausschließlich die „Aktiv-Passiv-Methode“. Deren Zulässigkeit hat der Bundesgerichtshof jedenfalls für Verträge, die vor dem 21. März 2016 abgeschlossen wurden, als zulässig anerkannt. Für Verbraucherinnen und Verbraucher sind diese Berechnungen schwierig nachzuvollziehen und auch sonst wenig transparent, da sie mit Pauschalen arbeiten, deren Berechtigung nicht überprüft werden kann.

 

Was können Verbraucherinnen und Verbraucher tun?

Schon bei Vertragsabschluss können Darlehensnehmer auf die Höhe späterer Vorfälligkeitsentschädigungen Einfluss nehmen: Sondertilgungs- und Tilgungssatzänderungsrechte führen meist zu niedrigeren Entschädigungen. Inzwischen gibt es auch Anbieter, die ein vorzeitiges Kündigungsrecht ohne Vorfälligkeitsentschädigungen anbieten. Die Verbraucherzentrale Bremen bietet unabhängigen Rat zum Abschluss der passenden Finanzierung. https://www.verbraucherzentrale-bremen.de/geld-versicherungen/immobilienfinanzierung-14980

 

Anbieter fordern oft zu viel
Für 77 Prozent der untersuchten Anbieterberechnungen ermittelten die Marktwächter eine niedrigere Entschädigung als vom jeweiligen Anbieter gefordert. Im Durchschnitt lag die Entschädigung um fünf Prozent unter der des Anbieters. „Ein Großteil dieser Abweichungen ist darauf zurückzuführen, dass die pauschalen Abzüge der Anbieter für entfallende Risiko- und Verwaltungskosten nach unserer Meinung zu niedrig angesetzt sind“, sagt Philipp Rehberg, Teamleiter Immobilienfinanzierung beim Marktwächter Finanzen der Verbraucherzentrale Bremen.

 

Was können Verbraucherinnen und Verbraucher tun?

„Die Untersuchung verdeutlicht, dass es sich lohnen kann, die vom Anbieter geforderte Vorfälligkeitsentschädigung unabhängig überprüfen zu lassen“, sagt Dr. Annabel Oelmann, Vorständin der Verbraucherzentrale Bremen. Die Verbraucherzentrale Bremen bietet die schriftliche Berechnung und Überprüfung von Vorfälligkeitsentschädigungen an.
https://www.verbraucherzentrale-bremen.de/geld-versicherungen/ueberpruefung-von-vorfaelligkeitsentschaedigungen-bei-immobiliendarlehen-14170

weiter lesen
In diesen Berufen leiden die Menschen besonders häufig unter Depressionen

 

Gerne helfen Euch auch unsere Experten vom Finanz-TÜV weiter. Natürlich kostenlos!

Versicherungs- und Finanz TÜV

Print Friendly, PDF & Email


vote
Article Rating
{{ reviewsOverall }} / 5 Gesamtbewertungen ( votes)
Preis
Leistung
Kundenservice
Schadensabwicklung
Kundenmeinungen Hinterlassen Sie eine Bewertung
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Verified
/ 5
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Hinterlassen Sie eine Bewertung

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen. Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments