Was tun, wenn Corona Ihre Finanzen trifft?

immobilienfinanzierung
Roland
Follow me

Immobilienfinanzierung: Was tun, wenn Corona Ihre Finanzen trifft?

 

Auf einmal wird’s knapp mit den Raten: Wie Sie Ihr Haus retten?

Aufträge brechen ein, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit nehmen zu: Die Corona-Pandemie bringt die Finanzen und langfristigen Pläne vieler Menschen durcheinander. Wer einen Kredit für sein Eigenheim aufgenommen hat, kann große Schwierigkeiten bekommen, die Raten weiter zu zahlen. Was also tun, wenn nun die Finanzierung des Hauses auf einmal wackelt?

 

Aufschub von Zahlungen bei der Immobilienfinanzierung

Mit dem Corona-Hilfspaket hat die Bundesregierung unter anderem dafür gesorgt, dass Verbraucherinnen und Verbraucher ihre Kreditraten ab dem 1. April für drei Monate aussetzen können. Dazu zählen auch Zins- und Tilgungsraten für Immobilienfinanzierungen. Ratsam ist aber, die Zahlungen nicht einfach einzustellen, sondern zuvor Kontakt zum Geldinstitut aufzunehmen und die Zahlungspause entsprechend zu begründen. Denn nur, wer nachweisen kann, dass er wegen der Corona-Pandemie in Geldnot geraten ist und wem deshalb eine Zahlung aktuell nicht zumutbar ist, darf die Raten vorübergehend aussetzen. Thomas Hentschel, Finanzexperte der Verbraucherzentrale NRW, ergänzt: „Der Verbraucher muss nachweisen, dass andernfalls der angemessene Lebensunterhalt der Familie gefährdet wäre. Wer also noch finanzielle Rücklagen hat wie eine Notfall-Reserve auf dem Tagesgeldkonto, muss diese erst aufbrauchen.“

weiter lesen
5 Tipps für die Anschlussfinanzierung

Die ausgesetzten Raten müssen zudem nach Ablauf der drei Monate nachgezahlt werden, jedoch nicht auf einen Schlag. Hentschel: „Der Kreditvertrag verlängert sich entsprechend nach hinten, wenn man keine andere Lösung mit seiner Bank finden kann. Es kommt also zu keiner Doppelbelastung. So kann man wertvolle Zeit gewinnen, um auf eine wirtschaftliche Besserung zu warten oder die Finanzierung in Ruhe auf neue Beine zu stellen.“

 

Gemeinsame Lösungen mit der Bank finden

Der dreimonatige Zahlungsaufschub bei der Immobilienfinanzierung hilft kurzfristig und verhindert schnelle, drastische Einschnitte. Wenn die Finanzen in eine längere Schieflage geraten, sollte die gewonnene Zeit allerdings genutzt werden, um mit dem Darlehensgeber gemeinsam eine Lösung für die Fortsetzung der Immobilienfinanzierung zu suchen. Möglich wären beispielsweise die Reduzierung oder vorübergehende Aussetzung der Tilgung. Für bereits länger laufende Kredite (mindestens 10 Jahre) ist die Umschuldung des Darlehens aufgrund des derzeit geringen Zinsniveaus nicht nur in Corona-Zeiten eine gute Alternative. Normalerweise gilt hier eine sechsmonatige Kündigungsfrist, die nur mit dem Einverständnis des Darlehensgebers verkürzt werden kann.

„Die Verbraucher sollten aber generell bei Vereinbarungen mit der Bank vorsichtig sein und nicht vorschnell unterschreiben. Die von der Bank vorgeschlagene Lösung sollte zunächst genau auf die finanziellen Folgen über die gesamte Vertragslaufzeit geprüft werden“, warnt Thomas Hentschel. Sofern der Kredit mit einer Restschuldversicherung verbunden ist, sollte beispielsweise festgehalten werden, dass die Verlängerung des Kreditvertrages keine zusätzlichen Kosten für die Versicherung auslöst.

 

Restschuld- oder Ratenschutzversicherung

Unter bestimmten Voraussetzungen könnte auch die so genannte Restschuld- oder Ratenschutzversicherung (RSV) helfen. Banken und Sparkassen vermitteln sehr häufig mit dem Raten- oder Immobilienkredit auch gleich eine solche Versicherung, denn Kreditinstitute erhalten dafür saftige Provisionen. Neben dem Todesfallrisiko sichert die RSV oftmals in begrenztem Umfang auch das Risiko von Arbeitsunfähigkeit, Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit mit ab. Da diese Versicherungen in der Regel sehr teuer sind und nur selten greifen, rät die Verbraucherzentrale NRW grundsätzlich vom Abschluss ab. Wenn jedoch bereits eine RSV vorhanden ist, sollte man bei Verlust des Jobs oder Kurzarbeit konkret in den Vertragsbedingungen prüfen, ob der Versicherungsschutz besteht und die Ansprüche geltend machen. Zu beachten ist, dass selbst im Falle des Versicherungsschutzes häufig keine sofortige Leistung erfolgt, sondern eine so genannte Karenzzeit von einigen Monaten vereinbart ist.

weiter lesen
Trotz niedriger Zinsen ist nicht jeder Baukredit günstig

 

Wohngeld für selbst genutzte Immobilie

Wohngeld vom Staat kann unter Umständen auch für Eigentümer einer selbst genutzten Wohnimmobilie in Frage kommen. Denn nicht nur Mieter, sondern auch Eigentümer einer Immobilie haben Anspruch auf Wohngeld, den sogenannten Lastenzuschuss. Voraussetzung ist die Nutzung zu eigenen Wohnzwecken. Weiterhin kommt die Gewährung nur in Frage, wenn die Wohnkosten die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit übersteigen. Das bedeutet, dass bestimmte Einkommensgrenzen nicht überschritten werden dürfen. Anträge müssen bei der jeweiligen Kommune gestellt werden.

Weiterführende Informationen rund um das Thema, einen Musterbrief sowie eine Checkliste finden Sie auf der Homepage der Verbraucherzentrale NRW >>>

 

Informationen zum Wohngeld erhaltet ihr unter folgendem Link >>>

 

Wenn durch die Corona-Krise die Immobilienfinanzierung in Gefahr gerät sollten Sie unbedingt mit ihrem Kreditinstitut in Kontakt treten. Bitte stecken Sie nicht den Kopf in den Sand!

 

Für weitere Fragen zur Immobilienfinanzierung könnt ihr euch auch an die Stiftung Warentest wenden

Immobilien­finanzierung Schritt für Schritt zum Kredit >>>

Print Friendly, PDF & Email


vote
Article Rating
{{ reviewsOverall }} / 5 Gesamtbewertungen ( votes)
Preis
Leistung
Kundenservice
Schadensabwicklung
Kundenmeinungen Hinterlassen Sie eine Bewertung
Order by:

Be the first to leave a review.

User Avatar User Avatar
Verified
/ 5
{{{ review.rating_title }}}
{{{review.rating_comment | nl2br}}}

Show more
{{ pageNumber+1 }}
Hinterlassen Sie eine Bewertung

weiter lesen
Immobilienkäufer profitieren von den aktuell niedrigen Zinsen

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen. Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments