Bauspartarife: Geldanlage für 16– bis 24-Jährige

bausparen-test-bausparvertrag-bauspartarife
Roland
Follow me

Junge Leute können Bausparverträge mit Wohnungsbauprämie als reine Geldanlage nutzen. Wer sieben Jahre lang rund 60 Euro im Monat spart, kann bis zu 2,4 Prozent Rendite kassieren. Das zeigen die Berechnungen der Finanztest-Experten.

Bausparverträge ermöglichen die zukünftige Finanzierung einer Immobilie. Für Leute zwischen 16 und 24 Jahren bieten sie allerdings noch mehr. Lassen sie sich das angesparte Guthaben auszahlen, erhalten Sie einen Bonus. Beantragen junge Sparer zudem jährlich die Wohnungsbauprämie, sind je nach Bausparkasse 1,3 bis 2,4 Prozent Rendite drin. Das lohnt sich gerade in Zeiten von Niedrigzinsen.

Normalerweise zahlt der Staat die Prämie nur, wenn der Sparer in eine Immobilie investiert. Für junge Menschen gilt eine Ausnahme: Waren sie bei Vertragsabschluss noch keine 25 Jahre und haben mindestens sieben Jahre lang gespart, bekommen sie die Wohnungsbauprämie – egal, wofür sie das Geld ausgeben.

weiter lesen
Rund ums Girokonto: Was tun bei unzulässigen Gebühren?

Junge Leute, die einen Bausparvertrag als reine Geldanlage nutzen wollen, können bei den Bausparkassen um ein Angebot bitten. Dabei sollten sie deutlich machen, dass sie den Vertrag nicht zur Immobilienfinanzierung nutzen wollen. Außerdem sollten sie nach der Wohnungsbauprämie fragen.

Der Test „Bauspartarife“ findet sich in der August-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest und ist online unter www.test.de/bausparen-junge-leute abrufbar.

 

Bausparen als Geld­anlage: Junge Sparer schaffen bis zu 2,4 Prozent Rendite

 

Ein Bauspar­vertrag als reine Geld­anlage? Was in Nied­rigzins­zeiten kurios klingt, kann sich für Menschen zwischen 16 und 24 Jahren lohnen. Die Unter­suchung Bauspar­verträge der Stiftung Warentest zeigt: Wer sieben Jahre lang rund 60 Euro im Monat sparen will, kann einen Bauspar­vertrag als sehr guten Sparplan nutzen – 1,3 bis 2,4 Prozent Rendite sind drin. Aber nur mit der Wohnungs­bauprämie.

 

Bis zu 490 Euro Prämie vom Staat

Die staatliche Wohnungs­bauprämie bekommen normaler­weise nur Bausparer, die ihren Vertrag für den Bau, den Kauf oder die Modernisierung einer Immobilie einsetzen. Doch es gibt eine Ausnahme: Sparer, die bei Vertrags­abschluss noch keine 25 Jahre alt sind, können mit ihrem Geld machen, was sie wollen, also auch ein Auto kaufen oder eine Welt­reise finanzieren. Die Prämie von insgesamt bis zu 490 Euro bekommen sie trotzdem.

Voraus­setzungen: Sie müssen mindestens sieben Jahre sparen und sie dürfen nicht zu viel verdienen. Dann kann die Prämie auch einen mäßig verzinsten Bauspar­vertrag in einen rent­ablen Sparplan verwandeln.

 

Das bietet der Bauspartest der Stiftung Warentest

Test­ergeb­nisse. Die Tabelle zeigt sechs güns­tige Bauspar­tarife für junge Sparer, die Anspruch auf die staatliche Wohnungs­bauprämie haben und ihr Geld möglichst rentabel anlegen wollen. Dafür sind nur wenige Tarife gut geeignet. Die meisten lohnen sich allenfalls in Kombination mit einer späteren Baufinanzierung.

weiter lesen
Immobilienkredite mit Zinsgarantie: Sicherheit muss nicht teuer sein

Renditen. Mit Wohnungs­bauprämie und einem geeigneten Tarif können junge Sparer eine Rendite von 1,30 bis 2,41 Prozent erzielen. Testsieger sind Bausparkassen, die einen Jugend­bonus und zusätzlich einen Zins­bonus zahlen.

Bauspar­förderung. Wir geben einen Über­blick über die staatliche Bauspar­förderung mit Wohnungs­bauprämien und Arbeitnehmer-Spar­zulagen für vermögens­wirk­same Leistungen.

 

Positiv: Einkommens­grenzen steigen

Die Einkommens­grenze einzuhalten, dürfte für die meisten jungen Leute spätestens ab 2021 kein Problem sein. Dann steigen nicht nur die Prämien von 45 auf 70 Euro im Jahr (für Ehepaare von 90 auf 140 Euro), sondern auch die Höchst­grenze für das Einkommen. Künftig bekommt jeder die Prämie, dessen zu versteuerndes Einkommen nicht höher als 35 000 Euro im Jahr liegt (Ehepaare 70 000 Euro). Brutto darf das Jahres­einkommen noch deutlich höher liegen. So profitieren mehr Sparer als bisher von der staatlichen Förderung. Um sie voll auszuschöpfen, reicht eine monatliche Sparrate von rund 60 Euro (Ehepaare 120 Euro).

 

Eine Rendite bis zu 2,4 Prozent ist drin

Längst nicht alle Bauspar­tarife sind für Renditesparer geeignet. Bei den meisten sind die Abschluss- und Jahres­gebühren deutlich höher als die Zinsen, die sie ihren Kunden zahlen. Die Finanztest-Experten haben daher nach Tarifen gesucht, die ihre mageren Basiszinsen durch einen Jugend­bonus aufstocken oder Bonuszinsen zahlen, wenn der Sparer kein Bauspardarlehen in Anspruch nimmt. Ergebnis: Bei den güns­tigen Tarifen im Test sind mit der Wohnungs­bauprämie Renditen von 1,30 bis 2,41 Prozent drin. Das ist deutlich mehr, als Banken und Sparkassen derzeit für ihre Sparpläne bieten.

Print Friendly, PDF & Email

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, gelernter Versicherungsfachmann und Gründer von ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanz-TÜV. Hier bekommt ihr unabhängige Informationen und bei Bedarf kostenlose Beratung von unseren angeschlossenen Versicherungs- und Finanzexperten. Für einen ersten Check wurden von namhaften Unternehmen unterschiedliche Vergleichsrechner hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar