Wie Biotech das Gesundheitswesen revolutioniert

Wie Biotech das Gesundheitswesen revolutioniert
Roland
Follow me

Biotechnologie ist eine Wissenschaft, bei der Enzyme, Zellen und ganze Organismen in technische Anwendungen fließen. Daraus lassen sich chemische Verbindungen und Diagnoseverfahren entwickeln. Heute wird diese Wissenschaft oft „Biotech“ genannt.

Mehr als neue Pharmazeutika

In letzter Zeit standen unter dem Begriff Biotech vor allem Leistungen von modernen Pharmaunternehmen im Blickpunkt. Völlig neue Medikamente sorgten dafür, die Ausbreitung von Viruskrankheiten einzudämmen oder gar zu unterbinden. Die Medizin ist allerdings nur ein Teil der Biotechnologie. Neben dem Kampf gegen Krankheiten kommt der Wissenschaft auch bei der Ernährung eine große Bedeutung zu.

Entsprechende Anwendungen gab es schon vor Jahrtausenden, als die Menschen begannen, Bier oder Wein herzustellen. Beide Getränke entstehen durch alkoholische Gärung. Auch Brot ist ohne Biotech nicht vorstellbar, denn Sauerteig entsteht durch die Nutzung von Milchsäurebakterien. Heute geht es um neue Herausforderungen. Neben dem immer größeren Bedarf an Lebensmitteln ist der Klimawandel eine Herausforderung. Es geht darum, möglichst widerstandsfähige Pflanzen herzustellen.

Mikrobiologie als Basis für die moderne Medizin

weiter lesen
Trotz einwandfreier Vorsorge können zahnmedizinische Eingriffe jeden treffen

Moderne Biotechnologie basiert vor allem auf der Mikrobiologie und existiert seit etwas der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Eine wichtige Grundlage legte damals Louis Pasteur, der die Sterilisation entwickelte. 1890 konnten er und Robert Koch erste Krankheitserreger isolieren, um daraus Impfstoffe zu gewinnen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sorgten die Erforschung der DNA-Struktur und Genomsequenzierungen für neue Fortschritte. Der erste PCR-Test wurde schon 1975 entwickelt.

Gerade in Pandemien zeigen Biotech-Unternehmen, wie leistungsfähig die Wissenschaft ist. Dabei stehen der Medizin noch zahlreiche Herausforderungen bevor. Der Krebs muss besiegt werden, zahlreiche Seuchen wüten immer noch auf Teilen der Erde, beispielsweise Ebola in Afrika. Auch gegen Malaria gibt es bisher kein wirksames Medikament, das die Krankheit endgültig besiegt. Die Hoffnung liegt auf den Innovationen, die Biotech-Unternehmen entwickeln.

Interessante Anlagemöglichkeit

Der Kauf von Biotech-Aktien dürfte deshalb langfristig eine lohnenswerte Investition sein. Durch die steigende Lebenserwartung steigen auch die Herausforderungen an die Medizin. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs oder Arthritis sind nur einige Krankheiten, die unsere Gesellschaften mehr beschäftigen werden als früher. Um bis ins hohe Alter ein selbstbestimmtes Leben zu führen, forschen Unternehmen heute schon für die Herausforderungen in zehn, zwanzig Jahren.

Biotech Aktien mit Zukunft sind Papiere von Unternehmen, die auf diesem Gebiet gute Ergebnisse erzielen. Dass der Bedarf an medizinischer Innovation steigen wird, liegt nicht nur an der wachsenden Weltbevölkerung. In den letzten Jahren hat sich vor allem in Asien eine neue Mittelschicht etabliert. Sie ist bereit, mehr in die eigene Gesundheit zu investieren. In Europa und besonders in Deutschland hängt der Erfolg darüber hinaus davon ab, ob ein Wirkstoff von den Krankenkassen finanziert wird.

weiter lesen
Wechsel der Kfz-Versicherung: Wie nehme ich den Schadenfreiheitsrabatt mit ins Nachbarland?

Große Wachstumschancen

Die deutschen Biotech-Unternehmen haben laut dem Statistischen Bundesamt im Jahr 2019 einen Umsatz von 4,87 Milliarden Euro erzielt. Dies war das Vierfache der Umsätze von 2013. Ein führendes Unternehmen in der Wirkstoff-Forschung ist Evotec, eine Firma, die bereits 1993 in Hamburg gegründet wurde. Besonders die Zusammenarbeit mit der Hamburger Uniklinik macht Analysten optimistisch, dass im Unternehmen noch viel Potenzial steckt.

Hohe Wertsteigerungen könnte auch die Aktie von Formycon versprechen. Das Unternehmen hat sich unter anderem den Biosimilars verschrieben. Dies ist eine schnell wachsende, junge Sparte der pharmazeutischen Biotechnologie. BioNTech ist in der Krebsforschung engagiert. Ein Durchbruch dürfte Aktionären einen großen Gewinn beschweren.

Biotech-Aktien bieten große Wachstumschancen. Wichtig ist jedoch zu wissen, dass alle Unternehmen viel Geld in die Forschung investieren. Nicht jedes Forschungsergebnis ist ein Erfolg. Dieses Risiko lässt sich durch die Diversifizierung auf mehrere Unternehmen reduzieren.

Veröffentlicht von: Roland

Hallo, ich bin Roland Richert, gelernter Versicherungsfachmann und Gründer von ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanz-TÜV. Hier bekommt ihr unabhängige Informationen und bei Bedarf kostenlose Beratung von unseren angeschlossenen Versicherungs- und Finanzexperten. Für einen ersten Check wurden von namhaften Unternehmen unterschiedliche Vergleichsrechner hinterlegt.

Schreibe einen Kommentar