Chro­nische Erkrankung: Zahlt die Reiseversicherung?

reiseversicherung-test

Ich habe eine chro­nische Erkrankung und benötige deshalb auch im Urlaub regel­mäßig medizi­nische Hilfe. Kommt dafür die Auslands­kranken­versicherung auf?

 

Nein, die Auslands­kranken­versicherung ist für den Notfall gedacht, nicht für vorhersehbare Fälle: Wenn Sie chro­nisch erkrankt sind – und etwa an Multipler Sklerose oder Diabetes leiden oder Dialyse-Patient sind – zahlt die Auslands­kranken­versicherung keine Medikamente, Unter­suchungen oder Behand­lungen im Zusammen­hang mit Ihrer Krankheit, auf die Sie regel­mäßig angewiesen sind. Unter Umständen hilft aber in solchen Fällen die eigene gesetzliche oder private Kranken­versicherung (siehe nächste Frage).

Auch Kosten für Krank­heits­schübe, die auf eine Vorerkrankung zurück­zuführen sind, werden in der Regel nicht über­nommen. Tarife sollten aber zumindest dann schützen, wenn Sie schon Monate vor der Reise keine Probleme mit Ihrer Erkrankung hatten oder medikamentös gut einge­stellt sind. Klären Sie mit dem Auslands­kranken­versicherer ab, ob Behand­lungs­kosten abge­sichert sind, sollte sich Ihr Gesund­heits­zustand auf Reisen verschlechtern. Hilf­reich ist, wenn Sie Ihre Reise­fähig­keit mit einer ärzt­lichen Bescheinigung nach­weisen können.

Darüber hinaus schützt Sie die Auslands­kranken­versicherung aber bei Unfällen oder Erkrankungen, die nichts mit Ihrer chro­nischen Erkrankung zu tun haben. Orientierung bei der Wahl einer geeigneten Versicherung geben unsere Versicherungs­vergleiche. Die Stiftung Warentest testet die Policen regel­mäßig Vergleich Auslandskrankenversicherung Urlaub und Vergleich Auslandskrankenversicherung lange Reise.

Print Friendly, PDF & Email