Pflegesach­leistungen – die Details

In den nächsten Jahren werden Vermögensanlagen, Häuser und Lebenswerke der Betroffenen nicht vererbt, sondern den Pflegekosten zum Opfer fallen

Pflegesach­leistungen – die Details

Mit dem Begriff Sach­leistungen wird die Arbeit professioneller Pfle­gekräfte bezeichnet. Geleistet wird die Pflege in aller Regel in der Wohn­umgebung des pflegebedürftigen Versicherten.

Leistungs­pakete. Der Pflege­dienst rechnet seine Leistung zunächst mit der Pflegekasse des Versicherten ab. Dazu berechnet er sogenannte Leistungs­komplexe. Das sind Leistungs­pakete, in denen einzelne Pflege­tätig­keiten wie zum Beispiel die morgendliche Toilette gebündelt sind. Neben verrichtungs­bezogenen Leistungs­komplexen können Pflegefamilien auch Betreuungs­zeiten in Anspruch nehmen. Sie entscheiden dann selbst, welche Leistungen vom Dienst erbracht werden sollen. Je nach Pflegebedarf kann die finanzielle Grenze für Sach­leistungen schnell erreicht sein. Was Pflegebedürftige darüber hinaus mit professionellen Pfle­gekräften vereinbaren, müssen sie aus eigener Tasche bezahlen.

Umwandlung. Bis zu 40 Prozent der Sach­leistungen können Pflegebedürftige auch für nach Paragraf 45a anerkannte Angebote zur Unterstüt­zung im Alltag wie Betreuungs­hilfen nutzen. Dafür ist ein Antrag bei der Pflegekasse notwendig.

 

Pflegegeld und Pflege­dienst kombinieren

Die Leistungen der gesetzlichen Pflege­versicherung können auch miteinander kombiniert werden. So können Empfänger von Pflegegeld auch Pflegesach­leistungen durch den Pflege­dienst erhalten. Der Dienst rechnet dann direkt mit der Kasse ab. Kombiniert lässt sich der Gesamt­wert beider Leistungen steigern. Verknüpft werden können Pflegegeld und Sach­leistungen auch mit teil­stationären Pflege­leistungen wie der Betreuung in der Tages- oder Nacht­pflege. Wie viel Geld am Ende übrig bleibt, ist abhängig vom Pfle­gegrad und der Frage, wie viel professionelle Pflege gewünscht ist. Eine Kombination kann direkt im Antrag auf Pflege­leistungen oder auch im Nach­hinein bei der Pflegekasse beantragt werden.

Print Friendly, PDF & Email