Versicherungs- und Finanzforum

Hallo im Versicherungs- und Finanzforum von ProKlartexxt zusammengestellt von Roland Richert und unserem privaten Spion für Versicherungs- und Finanzfragen.

*Bitte habt Verständnis dafür das wir die Identität unseres Spion geheim halten müssen!

Mit über 20 Jahren Erfahrung in der Versicherungs- und Finanzbranche informieren unser Spion und ich hier unabhängig und kostenlos über Tops und Flops der Versicherungs- und Finanzbranche.

 

Etwa drei Viertel d...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Etwa drei Viertel der Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt


Mitglied Admin
Beigetreten: Vor 4 Jahren
Beiträge: 529
Themenstarter  

Im Ennepe-Ruhr-Kreis erhalten immer mehr Menschen Leistungen aus der Pflegeversicherung. Im Jahr 2019 lag die Anzahl der Leistungsempfängerinnen und Leistungsempfänger bei 17.148. Das waren rund 21,1 Prozent mehr als zwei Jahre zuvor mit 14.163. Das zeigen die aktuellen Zahlen des Landesbetriebs Information und Technik (IT.) NRW. „Ein Pflegefall ist für jede Familie ein schwerwiegender Einschnitt. In dieser Situation unterstützen wir die Pflegebedürftigen und deren Angehörige im Ennepe-Ruhr-Kreis sowohl bei der Pflege zu Hause als auch im Pflegeheim mit zahlreichen Leistungen. Dazu gehören neben den Geld- und Sachleistungen aus der Pflegeversicherung auch zahlreiche persönliche und digitale Beratungsangebote“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

Etwa drei Viertel (14.236) der Pflegebedürftigen werden zu Hause gepflegt, 68,1 Prozent (8.523) davon überwiegend von ihren Angehörigen. Lediglich 20,5 Prozent (3.507) der Pflegebedürftigen im Ennepe-Ruhr-Kreis wird in vollstationären Pflegeeinrichtungen betreut. „Ohne Angehörige wäre die Pflege nicht leistbar. Mit häuslicher Pflege ermöglichen pflegende Angehörige es den Pflegebedürftigen, zu Hause wohnen zu bleiben, ihr soziales Umfeld und eine möglichst selbständige Lebensführung zu erhalten“, so Kock. Die Pflegekassen unterstützen Pflegebedürftige und pflegende Angehörige dabei zum Beispiel mit der Zahlung von Pflegegeld oder Leistungen ambulanter Pflegedienste.

„Außerdem helfen unsere qualifizierten AOK-Pflegeberaterinnen und -berater, die häusliche Pflege bestmöglich zu organisieren und unterstützen bei der Suche nach individuellen und wohnortnahen Lösungen. Vom Antrag auf einen Pflegegrad über Hilfsmittel bis hin zu Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen“, so Kock.

Bei der Suche nach dem richtigen Partner für die Pflege hilft darüber hinaus der AOK-Pflegenavigator, denn dabei spielen nicht nur die Leistungen und der Preis eine Rolle, sondern vor allem die Qualität. Mit dem Pflegenavigator können Pflegedienste, Heimplätze oder unterstützende Hilfsangebote für pflegende Angehörige mobil oder ganz bequem Zuhause unter www.pflege-navigator.de gefunden werden.


AntwortZitat
Teilen: