Ihre Rechte bei einer Beitragserhöhung in der Kfz-Versicherung

Schadenfrei­heits­rabatt über­tragen

Kann man den Schadenfrei­heits­rabatt auch auf Verwandte über­tragen?

Das kommt auf den Versicherer an. Einige erlauben dies, andere nicht. Meist ist das möglich für Ehepartner, Lebens­partner und Verwandte ersten Grades. Der Kunde muss aber nach­weisen, dass der Wagen gemein­sam genutzt wurde.

Was passiert nach einer Scheidung mit dem Schadenfrei­heits­rabatt? Wird er durch beide geteilt?

Es kann nur einer den Schadenfrei­heits­rabatt haben. Wenn Ihr Auto auf den Mann versichert war, hat er diesen Vorteil. Der geschiedene Ehepartner steigt in der Regel mit der Schadenfrei­heits­klasse 1/2 ein, wenn er erst­mals ein Auto anmeldet. Wenige Versicherer bieten aber eine Sonder-Einstufung, die den erfahrenen Schadenfrei­heits­rabatt auch für den Getrennt­lebenden oder den Geschiedenen anrechnet.

Nach dem Tod meines Vaters möchte ich gerne seine „Prozente“ über­nehmen. Geht das?

Sie können den Schadenfrei­heits­rabatt Ihres Vaters nur über­nehmen, wenn Sie nach­weisen, dass Sie das Auto in den vergangenen Jahren regel­mäßig mitbenutzt haben. Der Versicherer wird den Rabatt maximal in einer Höhe zulassen, die der Dauer Ihres Führer­schein­besitzes entspricht.

Wie wird ein Zweitwagen einge­stuft? Kann es güns­tiger sein, das zweite – neue – Fahr­zeug als Erst­fahr­zeug einzustufen und das bisherige als Zweitwagen?

In der Regel kommt der Zweitwagen in die Schadenfrei­heits­klasse ½. Viele Versicherer bieten auch güns­tigere Sonder­einstufungen. Die gelten dann aber nur so lange, wie der Vertrag bei diesem Versicherer läuft. Ansonsten gelten die gleichen Kriterien wie für das Erst­fahr­zeug. Das heißt, es kommt auf Fragen an wie „Wer fährt?“, „Wie alt sind die Fahrer?“, „Wie viele Kilo­meter im Jahr werden gefahren?“, „Gibt es eine Garage?“, und so weiter.

Ich habe meinen Zweitwagen abge­meldet und den Schadenfrei­heits­rabatt auf meinen Sohn über­tragen. Wenn ich jetzt wieder einen Zweitwagen anmelde, bekomme ich dann meinen alten Schadenfrei­heits­rabatt?

Nein, der neue Zweitwagen erhält in der Regel wieder die Schadenfrei­heits­klasse ½ – es sei denn, der Versicherer sieht eine Sonder­einstufung vor. Ein Schadenfrei­heits­rabatt lässt sich in der Regel nur einmal über­tragen und nicht aufteilen.

Ich muss bald meinen Firmenwagen zurück­geben, hatte aber in den letzten Jahren zusätzlich auch einen privaten Pkw. Kann ich den Schadenfrei­heits­rabatt des Firmenwagens über­nehmen?

Manche Versicherer über­tragen den Schadenfrei­heits­rabatt Ihres Firmenwagens auf Ihren Privatwagen. Voraus­setzung ist aber fast immer, dass der Arbeit­geber den Schadenfrei­heits­rabatt abtritt.

Gebündelte Informationen zum Schadenfreiheitsrabatt von der Stiftung Warentest

 

Follow me

Roland

Geschäftsführer und Mädchen für bei ProFair24
Hallo,
ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen.
Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.
Follow me