Es ist ein Fall, der nachdenklich macht: Ein Fahrradfahrer fährt einen Fußgänger an und verletzt diesen schwer. Das Opfer klagt erfolgreich auf Schadenersatz – geht aber trotzdem leer aus. Denn der Fahrradfahrer hat kein eigenes Vermögen und ist auch nicht haftpflichtversichert. Das gibt es heutzutage gar nicht mehr in Deutschland? Mitnichten. „Eine Untersuchung des Versicherungsverbands GDV aus dem Jahr 2014 zeigt, dass 15 Prozent aller Deutschen nicht über den Schutz einer privaten Haftpflichtversicherung verfügen“, sagt Patrick Prüss, Leiter des Produktmanagements Haftpflicht bei der Gothaer. „Besonders prekär ist die Situation in Haushalten mit niedrigem Nettoeinkommen – hier sind es sogar 35 Prozent. Erfolgt hier ein Personenschaden, wird einem auch kein gerichtlicher Anspruch helfen“, sagt er.