Aus der Elementar- wird die Naturgefahrenversicherung

Roland
Follow me

Roland

Geschäftsführer und Mädchen für bei ProFair24
Hallo,
ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen.
Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.
Roland
Follow me
Wegen Verständnisschwierigkeiten heißt die Elementarversicherung ab jetzt Naturgefahrenversicherung.


Wegen Verständnisschwierigkeiten heißt die Elementarversicherung ab jetzt Naturgefahrenversicherung.

Was bedeutet eigentlich der Begriff Elementarversicherung? Laut einer Umfrage des Branchenverbands GDV können sich viele Verbraucher darunter nichts vorstellen. Grund genug, das Produkt nun einfach umzubenennen.

Feuer, Wasser, Luft und Erde sind die vier Elemente. Und genau diese hatten die Wortschöpfer im Sinn, also sie vor vielen Jahrzehnten den Begriff der Elementarschadenversicherung ins Leben riefen. Schließlich schützt ein solcher Baustein vor den finanziellen Folgen etwa von Überschwemmungen, Starkregen und Erdbeben.

Das Problem:

„Eine breit angelegte Verbraucherumfrage im Auftrag des GDV im vorigen Jahr hat unter anderen zu Tage gefördert, dass viele Verbraucher erhebliche Schwierigkeiten mit dem Wort ‚Elementarschaden‘ haben“, erklärt Jörg von Fürstenwert, GDV-Hauptgeschäftsführer.

Deshalb macht der Verband aus der Elementar- nun die Naturgefahrenversicherung.
Warum?
„Als Versicherungswirtschaft setzen wir darauf, mit Informationskampagnen bundesweit dafür zu sorgen, dass sich immer mehr Hausbesitzer gegen weitere Elementarschäden, sprich Naturgefahren, absichern. Da ist es fatal, wenn der zentrale Begriff nicht richtig verstanden wird.“

Vielen Dank an die Pfefferminzia – Von

 

Tierhalterhaftpflicht: Die Top-Tarife für Mieter und Urlauber

Roland
Follow me

Roland

Geschäftsführer und Mädchen für bei ProFair24
Hallo,
ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen.
Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.
Roland
Follow me
Haustiere bereiten ihren Besitzern viel Freude – können aber auch teure Schäden verursachen.

Haustiere bereiten ihren Besitzern viel Freude – können aber auch teure Schäden verursachen.

Tierhalter, die in einer Mietwohnung wohnen und/oder ihr Haustier mit in den Urlaub nehmen, sollten darauf achten, dass bestimmte damit verbundene Risiken von ihrer Tierhalterhaftpflichtpolice abgedeckt werden. Das Analysehaus Ascore hat die besten Tarife ermittelt.

Wer für die Schäden seines Haustieres nicht selbst aufkommen will, sollte eine Tierhalterhaftpflicht-Versicherung abschliessen.

 

Sieben Policen sind top

Tierhalter, die in einer Mietwohnung wohnen und/oder ihr Haustier mit in den Urlaub nehmen, sollten darauf achten, dass folgende Risiken von ihrer Tierhalterhaftpflichtpolice abgedeckt werden: Mietsachschäden an unbeweglichen Sachen, Schäden an beweglichen Sachen in Ferienunterkünften und an gemieteten beweglichen Sachen.

Das Hamburger Analysehaus Ascore hat in einem aktuellen Tierhalterhaftpflicht-Scoring Tarife von 52 Gesellschaften getestet.

Folgende sieben Policen konnten in Hinblick auf die oben genannten Aspekte die beste Bewertung (Sechs Sterne) erzielen: Die Tarife “Classic” und “Comfort” der Alte Leipziger, “THV Komfort Plus” der Haftpflichtkasse Darmstadt, die “Hundehalter-Haftpflicht” der Hanse Merkur, die “Best Selection 2016” der Janitos und die “NV HundePremium 2.0” und “NV HundePremiumPlus 2.0” der NV-Versicherungen.

Die Produktbewertung liefert laut der Analysten lediglich eine Teilbetrachtung, die sich auf die drei oben genannten Aspekte bezieht. (nl)

Vielen Dank an Cash.Online

Das könnte Sie auch interessieren:

Strom- und Gastarife – Geht`s auch günstiger?

Können Käufer die Kfz-Versicherung übernehmen?

 

IVFP kürt die besten Risikolebensversicherungen

Roland
Follow me

Roland

Geschäftsführer und Mädchen für bei ProFair24
Hallo,
ich bin Roland Richert, Gründer und Mädchen für alles bei ProKlartexxt dem Versicherungs- und Finanzmagazin. Als gelernter Versicherungsfutzi biete ich kostenlose Informationen zu Versicherungen und Finanzen.
Ich verkaufe keine Versicherungs- und/oder Finanzprodukte, hierfür stelle ich Euch nur Vergleichsrechner von namhaften Unternehmen zur Verfügung.
Roland
Follow me
72 Tarife im Test

72 Tarife im Test

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat Risikolebensversicherungen unter die Lupe genommen und jeweils die besten Tarife für einen Handwerker und einen Angestellten herausgesucht. Welcher Anbieter die Nase jeweils vorne hat, lesen Sie hier.

In Deutschland wurden im Jahr 2015 dem Statistischen Bundesamt zufolge so viele Kinder geboren, wie seit der Jahrtausendwende nicht mehr. Sichern sich die jungen Eltern dann aber entsprechend ab und legen sich etwa eine Risikolebensversicherung zu? Offensichtlich nicht. Die Zahl der Neuabschlüsse ist laut GDV-Statistik gesunken.

„Offensichtlich nimmt der Familienwunsch in Deutschland wieder zu, eine schöne Entwicklung“, sagt Frank Nobis, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) und selbst Familienvater. „Allerdings sollte infolgedessen auch der Bedarf an einer Hinterbliebenenabsicherung steigen, denn verstirbt ein Hauptverdiener, ist die Versorgung der Familie gefährdet“, so Nobis weiter.

Auswahl an guten Risikolebensversicherungen zumindest, gibt es Zuhauf. Das zeigt ein neues Rating des IVFP. In seiner Analyse hat das Institut die 72 Tarife in die Kategorien „Basis“ und „Premium“ eingestuft. Die Kategorie „Basis“ sichert dabei nur das reine Todesfallrisiko ab. „Premium-Tarife“ bieten zusätzlich Optionen, wie eine Leistung bei schwerer Krankheit (Dread Disease) oder eine nachträgliche Erhöhung des Versicherungsschutzes ohne erneute Gesundheitsprüfung.

Die Modellkunden teilten die Tester in Angestellter oder Handwerker sowie in Nichtraucher oder Raucher auf. Die vorgegebene Versicherungssumme betrug 150.000 Euro für 30- und 40-Jährige. Die Gesamtnote ergibt sich aus den vier Teilbereichsnoten Unternehmensqualität, Preis-Leistung, Flexibilität sowie Transparenz und Service.

Und wer schneidet am besten ab? Hier kommt ein Kurzüberblick der ersten Plätze je Kategorie. Die kompletten Tabellen erhalten Sie hier.

Top-Tarife der Kategorie Basis für einen nichtrauchenden Angestellten

  • Deutsche Lebensversicherung: Risikolebensversicherung, Gesamtnote 1,3
  • Dialog: Risk-Vario, Gesamtnote 1,3
  • Stuttgarter: Risikoversicherung, Gesamtnote 1,3
  • Hanse-Merkur, Risiko Care, Gesamtnote 1,3

Top-Tarife der Kategorie Basis für einen rauchenden Angestellten

  • Stuttgarter: Risikoversicherung, Gesamtnote 1,3
  • Alte Leipziger: RiskAL, Gesamtnote 1,3
  • Deutsche Lebensversicherung: Risikolebensversicherung, Gesamtnote 1,3
  • Dialog: Risk-Vario, Gesamtnote 1,3
  • Huk-Coburg: Risikolebensversicherung, Gesamtnote 1,3

Top-Tarife der Kategorie Basis für einen nichtrauchenden Handwerker

  • Alte Leipziger: RiskAL, Gesamtnote 1,2
  • Stuttgarter: Risikoversicherung, Gesamtnote 1,2

Top-Tarife der Kategorie Basis für einen rauchenden Handwerker

  • Alte Leipziger: RiskAL, Gesamtnote 1,2

In der Kategorie Premium konnte die Allianz mit ihrer Risikolebensversicherung Plus für alle Fälle (rauchnder/nichtrauchender Angestellter/Handwerker) den ersten Platz ergattern. Die Gesamtnote lag jeweils bei 1,1.

Vielen Dank an die Pfefferminzia

Vergleichen Sie jetzt!